• <<-- zurueck / back

    S. 00000397 S.2 AG MG 24 M 166/96 LADUNG Z.EIDESSTATTLICHEN VERSICHERUNG 18 B 03663/94


  • next / vor -->>

    (C) S. 00000399 S.1 HR.SCHLATTER VORST.PROVINZIAL W. AG MG 24 M 166/96 LADUNG Z.EIDESSTATTLICH


  • AN VORST.PROVINZIAL W. AG MG 24 M 166/96 LADUNG Z.EIDESSTATTLICHEN VERSICHERUN

    4.3620001           
    DATEI::/u/weber/aktenplan/abaa00627
    
                                        Weber, Wendolin
                                        GiesenkirchenerStr. 55
                                 41238 MOENCHENGLADBACH 2
     
     
     
     
              PROVINZIAL VERSICHERUNG VORST.
              FRIEDRICHSTR 62-80
          4000 Duesseldorf
                            MOENCHENGLADBACH 2   den, 10.02.96
     
     
              Az. :dII.10501047019001   (bitte stets angeben)
                    EILT !!!!!!!!!!!!!!!!!!
    		======================
              Betr: LADUNG ZUR ABGABE DER EIDESSTATTLICHEN VERS.
    	        AG MG GZ.: 24 M 166/96
    		AUS DEM MAHNBESCHEID 18 B 03663/94 VOM 26.04.94
    		VRM/12 -30040/12 103 339 3
    		Antragszeichen VRM-11/12103339
    		==========================
     
                 Sehr geehrte Damen und Herren,
     
    	     ich nehme Bezug auf die o.a. Ladung und bitte Sie auf 
    	     ABGABE DER EIDESSTATTLICHEN VERSICHERUNG zu verzichten.
     
    	     Wie Sie dem Taschenbuch "Chronik der Willkuer" Teil 1
    	     entnehmen koennen, kaempfe ich immer noch um meine Existenz.
    	     Bedingt durch ausbleibende Mietzahlungen/NK und Vorfaelle,
    	     sowie noch nicht bei Gericht erledigte eingereichte Raeumungs-
    	     klagen ( obwohl allen Mietern nach Paragraph 564 Abs.1,Abs.2
    	     Nr.3 BGB gekuendigt wurde) befinde ich mich derzeit in einer
    	     Notsituation. 
    	     Ich gehe davon aus, das es nicht in Ihrem Interesse sein kann,
    	     meine vom Gesetzgeber herbeigefuehrte Notsituation, 
    	     zur Herbeifuehrung einer Eidesstattlichen Versicherung, 
    	     zu missbrauchen.
    	     Dies wuerde wohl keine Seite befiedigen.
     
    	     Ich bin nachwievor bereit den unstrittigen Verpflichtungen 
    	     nachzukommen, sobald ich dazu wieder in die Lage versetzt werde.
    	     Hierzu muessen meine Rechte aber auch befriedigt sein.
    	     Solange jedoch zweierlei Recht (Willkuer) herrscht und
    	     u.a. die Wiedergutmachungsfrage noch ungeklaert ist,
    	     bedarf es jedoch auch der dazugehoerigen Einnahmen.
    	     Wie Waigl sagt: Was ich nicht rein bekomme, kann ich nicht
    	     ausgeben.
    							   Seite - 2 -
    
    			Seite - 2 -
                                        Weber, Wendolin
     
     
     
     
    	     Nach der erfolgten Enteignung des Objektes Sternstr.29 Neuss
    	     werde ich im guenstigsten Fall ca. 500.000,- DM
    	     bis hin zu ca. 1.000.000,-- DM Schulden haben.
    	     Derzeit bin ich beim Sozialamt Rheydt Empfaenger von Sozialhilfe.
    	     Nach der Bereinigung der herbeigefuehrten Schaeden oder
    	     Hilfestellung von Seiten des Staates und der Klaerung einiger
    	     "Kleinigkeiten" stellt dies kein Thema dar,so es nicht schon
    	     geregelt wurde.
               EIch verweise auf den NGZ Artikel vom 17.08.93 "Hungerstreik"F
    	     Statt mich restlos fertig zu machen waere ich ueber Hilfe
    	     Ihrer Rechtsabt. und Ihres Hauses sehr froh, da auch Sie
    	     ueber erhebliche Immobilienbestaende Verfuegen.
     
    	     Ich rege daher an , dass Sie auf die 
    	     ABGABE DER EIDESSTATTLICHEN VERSICHERUNG verzichten.
     
    	     Des weiteren stelle ich mich zur Verfuegung exemplarisch
    	     das Thema "Mietforderungen" und "Leistungsverweigerung"
    	     oder Einstweilige Verfuegung des Eigentuemers bei
    	     eklatanten Vertragsverletzungen , gerichtlich und politisch
    	     einer Klaerung naeher zu bringen. Hierzu waere ein konstruktiver
    	     Dialog auch aus der sicht des Eigentumschutzes zu befuerworten.
     
    	     Ihnen steht es nun offen mich wissentlich zu ruinieren
    	     mit allen negativen Folgen , die auch den Eigentumsschutz
    	     betreffen, oder Hilfestellung zu gewaehren, und zum Erhalt des
    	     Eigentums beizutragen.
     
    	     Meine Situation ist ausichtslos genug. 
    	     Es muss nicht noch die Erzwingung der Eidesstattlichen 
    	     Versicherung betrieben werden , mit allen Nebenefekten.
     
     
                 Mit freundlichem Gruss
     
    	     Anlage 1 Taschenbuch "Chronik der Willkuer" Teil 1
    		    1 Satz Kopien zur Vertreibung
    


  • <<-- zurueck / back

    S. 00000397 S.2 AG MG 24 M 166/96 LADUNG Z.EIDESSTATTLICHEN VERSICHERUNG 18 B 03663/94

  • next / vor -->>

    (C) S. 00000399 S.1 HR.SCHLATTER VORST.PROVINZIAL W. AG MG 24 M 166/96 LADUNG Z.EIDESSTATTLICH


  • Der Verfassungsschutz bestaetigt, Deutschland ist kein Rechtsstaat
    also wofuer brauchen wir dann all diese staatlichen Nichtsnutze ,
    ausser um von eben diesen staatlichen Verbrecherbanden ausgenommen zu werden.

    Wenn es eh kein Recht, keine Gerechtigkeit, keinen Schutz vor ihren
    oder heisst es, irren staatlichen Verbrechern und
    deren verkommenen, ehrlosen Truppen gibt,
    wozu bekommen diese staatlichen Sozaialschmarotzer denn Geld ??? (Judaslohn ?)

    Hier das Video
    Verfassungsschutz bestaetigt Deutschland ist kein Rechtsstaat


  • zurueck zum Index
  • zurueck zum Ueberbegriff
  •                      Seite -00000398-