Juristen als Freunde und Helfer
Wofuer braucht "man" Feinde, wenn "man" doch Juristen als Freunde und Helfer hat ????
Juristen sind wie Nutten.

Dem Geld nicht dem Recht verpflichtet
sie leben von eurem Leid
alle sind theoretisch fuer die Menschenrechte und die Durchsetzung des Rechts zustaendig !

Die staatlichen Organe sind faktisch eine Verkommene Verbrecher Org.
die durchaus als OK-Verbrecher orgs anzusehen sind

Verfassungsschutz bestätigt Deutschland ist kein Rechtsstaat
also wofuer brauchen wir dann Juristen, ausser um ausgenommen zu werden?

Belegt ist , es gibt in Deutschland kein Recht, keinen Schutz
vor ihren ( oder war es "vor ihren irren" staatlichen Verbrechern, ihrer verkommenen, ehrlosen Truppe bieten kann ???

Hier das Video
Verfassungsschutz bestätigt Deutschland ist kein Rechtsstaat

Zum Index
Erster Beigeordneter Peter Söhngen
Darum geht es eigentlich ..

  • (C) S. 00000001 ANZEIGE STAATSANWALTSCHAFT MG 8 JS 1179/95 WEBER% BREUER GERIVOZ DR-II 1611/95

    ANZEIGE STAATSANWALTSCHAFT MG WEBER% BREUER GERIVOZ DR-II 1611/95 RAEMUNG 30.1

    dII.11602000        
    DATEI::/u/weber/aktenplan/1160109002000
    
                                        Weber, Wendolin
                                        c/o E.Weber Leibnitzstr.7
                                  4050 MOENCHENGLADBACH 2
     
     
              STAATSANWALTSCHAFT MG
              RHEINBAHNSTR.1
         41063 MOENCHENGLADBACH
                            MOENCHENGLADBACH 2   den, 03.12.95
     
     
              Az. :dII.1160109002000    (bitte stets angeben)
     
     
              Betr:ANZEIGE gegen Gerichtsvollzieher
    	      Herrn J.-Michael Breuer, Uhlandstr. 47a,
    	     41238 Moenchengladbach.
    	       DR-II 1611/95 RAEMUNG 30.1
     
                 Sehr geehrte Frau Staatsanwalt,
    	     sehr geehrter Herr Staatsanwalt,
     
    	     hiermit erstatte ich Anzeige gegen den Gerichtsvoll-
    	     zieher Herrn J.-Michael Breuer, Uhlandstr. 47a,
    	     41238 Moenchengladbach.
     
                 Bei der Raeumung der Wohnung Dohler Str. 231, Moenchengladbach-
    	     Rheydt, am 30.10.1995, wurden mir Gegenstaende gepfaendet,
    	     die nicht zu meinem Besitz gehoerten, obwohl ich ihn darauf
    	     hinwies.
     
                 Ferner wurden mir Gegenstaende gepfaendet, die nicht
                 als Pfaendungsgut gelten.
     
                 Desweiteren wurden mir Gegenstaende die mir gehoeren
    	     unterschlagen, da Herr Breuer mich bei der Raeumung
                 ausschloss und ich nicht ein Raeumungsprotokoll am
                 30.10.95 bei der Raeumung bekam.
                 Dieses bekam ich Tage spaeter an die Adresse meiner
    	     Mutter zugestellt, sodass ich keine Zeit zum Einspruch
    	     am Tag der Raeumung hatte.
     
                 Zu  Ihrem besseren Verstaendnis erhalten Sie Kopien
    	     des gefuerhten Schriftverkehrs.
     
     
                 Ich bitte Sie um Aufnahme der Anzeige.
     
    	     Ferner bitte ich um Ihr Verstaendnis, dass der Schrift-
    	     verkehr nur als Kopie auf Endloscomputerpapier erstellt
    	     werden konnte, da ich als Sozialhilfeempfaenger, derzeit
    	     Obdachlos ueber wenig Geld verfuege und auf die Hilfe
    	     von Bekannten angewiesen bin.
     
                 Ich bin jederzeit bereit Ihnen die original Unterlagen
    	     auch fuer Kopierzwecke zu Verfuegung zu stellen.
     
                 Hochachtungsvoll
     
    

  • (C) S. 00000001 ANZEIGE STAATSANWALTSCHAFT MG 8 JS 1179/95 WEBER% BREUER GERIVOZ DR-II 1611/95
  • (B) S. 00000003 GERIVOZ DR-II 1611/95 RAEMUNG 30.10.95 URTEIL AG KUENDIGUNG 10 C 95/95 GLAUBKE
         
    
  • zurueck zum Index
  • zurueck zum Ueberbegriff
         
    
                         Seite -00000002-