Juristen als Freunde und Helfer
Wofuer braucht "man" Feinde, wenn "man" doch Juristen als Freunde und Helfer hat ????
Juristen sind wie Nutten.

Dem Geld nicht dem Recht verpflichtet
sie leben von eurem Leid
alle sind theoretisch fuer die Menschenrechte und die Durchsetzung des Rechts zustaendig !

Die staatlichen Organe sind faktisch eine Verkommene Verbrecher Org.
die durchaus als OK-Verbrecher orgs anzusehen sind

Verfassungsschutz bestätigt Deutschland ist kein Rechtsstaat
also wofuer brauchen wir dann Juristen, ausser um ausgenommen zu werden?

Belegt ist , es gibt in Deutschland kein Recht, keinen Schutz
vor ihren ( oder war es "vor ihren irren" staatlichen Verbrechern, ihrer verkommenen, ehrlosen Truppe bieten kann ???

Hier das Video
Verfassungsschutz bestätigt Deutschland ist kein Rechtsstaat

Zum Index
Erster Beigeordneter Peter Söhngen
Darum geht es eigentlich ..

  • (C) S. 00000050 S.2 8 M 1900/95 ANTW.A. EINSPRUCH % RAEUMUNGSPROT.VOLLSTR.BREUER DR-II 1611/9

    ANTWORT AUF SCHREIBEN 13.12.95 8 M 1900/95 VOLLSTRECKUNG 30.10.95 D.BREUER DR

    dII.1160200903      
    DATEI::/u/weber/aktenplan/11700090050044
    
                                        Weber, Wendolin
                                        c/o E.Weber, Leipnizstr. 7
                                  4050 MOENCHENGLADBACH 2
     
     
     
     
     
              AMTSGERICHT MOENCHENGLADBACH
              BRUCKNERALLEE 115
     
    	  4050 MOENCHENGLADBACH 2
     
     
     
    			
    			MOENCHENGLADBACH 2   den, 19.12.95
     
     
              Az. :dII.11700090050044    (bitte stets angeben)
     
     
              Betr:STELLUNGNAHME GEM. SCHREIBEN DVOM 13.12.95
    	      J-M.BREUER DR-II  8 M 1900/95
    	      Sowie gegen die Versteigerung von CWK Eigentum.
     
                 Sehr geehrte Damen und Herren,
     
    	     ich nehme Bezug auf Ihr o.a. Schreiben, sowie auf die Anlage
    	     vom 9.12.1995 des Herrn J.-M.Breuer.
     
    	     Es wurde Herrn Breuer bei der Raemung sehr wohl von mir
    	     mitgeteilt, dass es sich bei den Farbbaendern und Toner,
                 um Dritteigentum handelt und er diese nicht so einfach
    	     dem Raeumungsgut zuorden duerfe. Nachdem er sich davon ueberzeugt
    	     hatte das die Artikel noch orginal verschweisst waren ,
    	     machte er die in der "Erinnerung gegen die Art und Weise 
    	     der Raeumung( Tag der Raeumung) "gemachte Aeusserung,
    	     worauf er dann die Gegenstaende pfaendete .
     
    	     Seine im auf dem 09.12.95 datierten Schreiben gemachte Aussage,
    	     dass sich die Gegenstaende in einem sehr schlechten Zustand 
    	     befanden, ist eine reine Schutzbehauptung und Luege.
    	     Da diese orginal verpackt und eingeschweisst waren.
     
    	     Durch das "korrupte" Vorgehen des Herrn Breuer bei der
    	     Raeumung, war er aber nicht bereit zuzuhoeren, geschweige
    	     die Raeumung korrekt vorzunehmen.
     
                 Er wurde sehr wohl darauf hingewiesen eine detailierte Liste
    	     ueber die einzelnen Artikel u.a. auch der Farbbaender zu 
    	     erstellen , und mit Preisangabe zu versehen,  damit dies 
    	     mit der  Inventurliste der Firma CWK verglichen werden koenne.
     
    	     Dies wurde von Herrn Breuer abgelehnt. Stattdessen bekam
    	     ich Tage spaeter eine Anlage zum Raeumungsprotokoll.
                 Vorsorglicherweise habe ich am Tag der Raeumung aus
    	     Besorgnis um die CWk Gegenstanede eine Erinnerung 
    	     gegen die Art und Weise der Raeumung gestellt.
     
     
    	     Wie ich schon in meinen vorherigen Schreiben erwaehnte,
    	     fehlen in seinem RAeumungsprotokoll  meine aufgefuehrten 
    	     Gegenstaende.
                                                                        Seite -2-
    
                                 Seite -2-
                                                       Weber, Wendolin
                                                       c/o E.Weber, Leipnizstr. 7
                                                 4050 MOENCHENGLADBACH 2
     
     
    	     In seinem Schreiben vom 9.12.95 ist aber keine Stellung-
    	     nahme wo diese Teile abgeblieben sind.
     
    	     Auffaellig bei der Raeumung war, dass Herr Breuer kund tat,
    	     er koenne einige Farbbaender selber fuer seinen Drucker 
    	     gebrauchen.
     
    	     Ich bitte um Ueberlassung der "detailierten Liste" die
    	     angeblich erstellt wurde, damit der Abgleich gegen die
    	     Inventurliste moeglich ist.
     
    	     Ich bitte um Mitteilung ueber den Verbleib der als
    	     fehlend gemeldeten Gegenstaende, bzw. wo diese abgeblieben
    	     sind.
     
     
                 Mit freundlichem Gruss
    

  • (C) S. 00000050 S.2 8 M 1900/95 ANTW.A. EINSPRUCH % RAEUMUNGSPROT.VOLLSTR.BREUER DR-II 1611/9
  • (T) S. 00000052 AN STA MG 8 JS 1179/95 MITTEIL.A.BESCHLUSS 21.12.95 BREUER 8 M 1900/95
         
    
  • zurueck zum Index
  • zurueck zum Ueberbegriff
         
    
                         Seite -00000051-