Zurueck zum Index


               Die Selbsthilfegruppe besteht aus :
"Dokumentationszentrum Wendolin Weber"
und
der Selbsthilfegruppe
"Schimpf und Schande"

Aufgrund von eigenen Erlebnissen gruendete Herr Wendolin Weber
ein Dokumentationszentrum , in dem Faelle von Menschen
gesammelt (dokumentiert) und veroeffentlicht werden , die ernste Probleme
mit Verwaltungen und Behoerden bekommen haben.

Hieraus ist eine Selbsthilfe gegruendet worden,
um der Recht- und Hilflosigkeit Einzelner, gegenueber
Institutionen, Parteien und Verwaltungen, entgegenzuwirken.

Da der einzelne Mensch oft hilflos, verloren und nicht ernstgenommen,
Entscheidungen dieser Stellen ausgesetzt ist und bei diesen Stellen
das Motto "Recht haben und Recht bekommen ist zweierlei" praktiziert wird,
soll weiter dokumentiert und veroeffentlicht werden.

Es soll u.a. mittels Kommunikation nach Wegen und Hilfen im Kampf
gegen Ungerechtigkeit und Willkuer, gesucht werden; da oftmals
systematisch Existenzen vernichtet werden oder aber erhebliche
Schaeden zugefuegt bekommen.

Diese Gruppe will dem, gemaess unserer Verfassung , etwas entgegensetzen.
Die Hilflosigkeit , das Schweigen durchbrechen und
eigenverantwortliches Leben und Handeln foerdern.

Es sind nicht nur Betroffene Willkommen !

Da es quasi keine Anwaelte gibt, die helfen sind diese besonders aufgefordert
sich zu melden. Auch Richter (a.D), Journalisten , Medienmenschen und
andere, also jeder der helfen will und kann.
Auch Arbeitslose, Sozialhilfeempfaenger und Hausfrauen verfuegen oft ueber
ueberdurchschittliches Wissen und Kenntnisse, Faehigkeiten ! Wir brauchen
jeden der bereit ist zu helfen !

Auch sind Hilfen in Form von Logistischen Sach und Geldspenden willkommen.

Geldspenden bitte an das Konto des
Diakonischen Werkes bei der Stadtsparkasse Moenchengladbach
Blz.: 310 500 00 Kto.: 29405 Stichwort "Schimpf und Schande"

Ebenfalls werden noch kostenlose Netzzugaenge erbeten um
ein Flaechendeckendes Hostsystem aufzubauen !

Weber, Wendolin Giesenkirchener Str. 55 41238 MOENCHENGLADBACH 2
24 Stunden Faxbox 02166/120128
08:00-12:00h Anrufbeantworter 02166/120128 (Rueckruf erfolgt)
21:00-07:00h Datenzugang (lokaler Gruppenknoten MG-RY) 02166/120128
!=================================!
! e-mail : wendolinw@arcormail.de !
! http://bundesregierung.cjb.net !
!=================================!
e-mail : wendolinw@theglobe.com e-mail : wendolinw@hotmail.com
http://www.geocities.com/WallStreet/District/7157/
http://homepages.go.com/~wendolinw/ http://members.theglobe.com/wendolinw/
http://www.geocities.com/WallStreet/District/7157/
http://pluto.spaceports.com/~wendolin/
z.Z.keine Direktschaltung: http://36.67.0.77/dips/wendolinw/

Direktschaltung ueber die Leitseite : http://bundesregierung.cjb.net
Testbetrieb meistens (Sa.)14:00-16:00h MET Berlin-time




Schimpf und Schande


Die Quelle ist die Bibel :

Psalm 71 (Übersetzung:
Hoffnung für Alle)

1 Alt und schutzlos?
Bei dir, Herr, suche ich Schutz. Laß nicht zu, daß meine Feinde mich zugrunde richten!
2 Du bist ein gerechter Gott, darum hilf mir und rette mich! Höre mein Gebet! Hilf mir doch!
3 Schenke mir Geborgenheit, wie ein Haus, in das ich jederzeit kommen kann! Du hast doch beschlossen, mich zu retten! Ja, du bietest mir Schutz, du bist meine Burg.
4 Mein Gott! Die Gottlosen haben mich in ihrer Gewalt. Sie brechen die Gesetze und schrecken vor keiner Gewalttat zurück. Rette mich aus ihren Klauen!
5 Du bist meine Hoffnung, Herr, dir vertraue ich von Kindheit an!
6 Ja, seit meiner Geburt bist du mein Halt. Vom ersten Tag an hast du für mich gesorgt. Darum will ich dich loben mein Leben lang.
7 Viele, die meine Not und mein Leiden sahen, mußten denken: Gott hat ihn verworfen! Aber du hast dich als ein machtvoller Beschützer erwiesen. (Wörtlich: Für viele bin ich wie ein Vorzeichen
geworden.)
8 Darum will ich dich vor anderen loben, Tag für Tag will ich dich
rühmen.
9 Verstoße mich nicht, jetzt, wo ich alt geworden bin; verlaß mich nicht, wenn meine Kräfte nun schwinden!
10 Meine Feinde wollen mich umbringen; schon tun sie sich zusammen und planen einen Anschlag.
11 «Gott hat ihn aufgegeben», sagen sie. «Los, ihm nach! Packt ihn! Jetzt hat er keinen mehr, der ihm beisteht!»
12 Gott, warum bist du so weit weg? Mein Gott, komm mir schnell zu Hilfe!
13 Mit allen Mitteln kämpfen sie gegen mich - laß sie scheitern und umkommen! Nichts lassen sie unversucht, um mich ins Unglück zu stürzen. Bring Schimpf und Schande über sie!
14 Nie werde ich aufhören, auf dich zu hoffen - loben will ich dich, je länger, je mehr.
15 Laut werde ich es sagen: Auf deine Zusagen ist Verlaß! Jeden Tag will ich erzählen, wie du aus der Not befreist; du tust viel mehr, als ich aufzählen kann!
16 Deine machtvollen Taten will ich rühmen, Herr, mein Gott! Du hältst Wort - das allein werde ich weitersagen!
17 Von Jugend auf bist du mein Lehrer gewesen, und bis heute erzähle ich von deinen Wundertaten.
18 Laß mich auch jetzt nicht im Stich, o Gott, jetzt, wo ich alt und grau geworden bin! Gib mir noch so viel Zeit, daß ich auch meinen Kindern und Enkeln noch erzählen kann, wie groß und mächtig du bist!
19 Gott, deine Treue umschließt Himmel und Erde. Du hast große Dinge getan! Wer ist wie du?
20 Not und Elend hast du mir zwar nicht erspart, aber du erhältst mich am Leben und bewahrst mich vor dem sicheren Tod.
21 Du bringst mich wieder zu Ehren, ja, du schenkst mir größeres Ansehen als zuvor. Das tröstet mich!
22 Darum will ich dir mit dem Spiel auf der Harfe danken. Ich lobe deine Treue, du, mein Gott! Zur Laute will ich dir singen, dir, dem heiligen Gott Israels!
23 Ich juble vor Freude, wenn ich von dir singe, denn du hast mich errettet.
24 Tag für Tag will ich davon reden, daß du wirklich Wort hältst. Alle, die mich ins Unglück stürzen wollten, haben es nicht geschafft. Mit Schimpf und Schande wurden sie überhäuft!

Sie sollten gleich folgenden zwei Links anklicken ! Audio/Aussage des Verfassungsschutzes http://bundesregierung.cjb.net Informationen zum Kanzler u.a. http://homepages.go.com/~wendolinw/







Anmerkung zum Verstaendnis des Hintergrundes:
Es waren ehrlose Buergerschuetzen die das Lebenswerk einer alten Frau mittels Lynchjustiz vernichtet haben
Sie um ihre Altersruhestand, ihre altersversorgung , ihre Familie , um eibfach alles gebracht haben.
Sie durftre zusehen wie Ihr einziger Sohn dem Lynchmob zum Opfer fiel
die Familie zerschlagen wurde , Dauerverfolgung totale und existenzielle Vernichtung ueber die ganze Familie gebracht wurde.
Die anstehende Hochzeit des einzigen Sohn durch ihren Lynchmob zerschlagen wurde und Sie niemals den ersehnen Enkel von Ihm im
Arm halten durfte. Sie wurde gefoltert undf ermordet und die ehrlosen Buergerschuetzen haben als Lynchmob ihre staatlichen Positionen
missbraucht um die Ausrottung deutscher Familien sicher zu stellen !

Das ist die Ehre , Treu, Glaube, Heimat dieses Dreckspacks und der (schein) "heil